Der Schuck Muffenüberschieber SMU liefert Sicherheit pur. Durch ihn wird die Verbindung, Reparatur, Aufteilung oder die Stilllegung einer Rohrleitung unter Druck bis zu einem bar zum Kinderspiel. Dabei ist es nicht relevant, ob der Einbau ober- oder unterirdisch geschieht. Das schraubenlose, selbstdichtende Verbindungselement besticht durch seine pure Einfachheit und das genial funktionierende Dichtprinzip: Bereits bei geringen Innendrücken im Rohrsystem erfolgt eine automatische Abdichtung durch die Gummiabdichtung in der Dichtkammer. Die Rollringe werden bei fachgerechtem Schweißen (auch autogen) nicht zerstört und dadurch kann die Leitung unter Druck sicher und nachhaltig verschweißt werden.  

Von PN 16 bis PN 100 und DN 25 bis DN 400 liefert das Modell Schuck SMU die richtigen Verbindungselemente. Bei einer Druckstufe von PN 16 und Nennweiten von DN 500 bis DN 800 hilft der große Bruder Schuck SU weiter. Er ist jedoch nicht selbstdichtend und dient lediglich zur Verbindung von Rohrleitungen. Zusammen bilden sie ein einsatzfreudiges Gespann für zahlreiche Anwendungen auf der Baustelle.

EINSATZBEREICH

Der SMU dient zur Verbindung von unter Gas
stehenden Rohren bis max. 1 bar
Für das Betriebsmedium Gas (Fluid Gruppe 1)
Rohrleitung Druckstufe PN 16 bis PN 100
Rohrleitung Nennweite DN 25 bis DN 400
Temperaturbereich von -10°C bis +50°C
Einbau sowohl unterirdisch als auch oberirdisch


Ausführung

Schraubenlose, selbst dichtende Verbindungselemente
Warm gerollte Ausführung
Ab PN 40 aus gedrehten Bundringen nach AD Merkblatt
W 13 mit eingeschweißten Rohrstücken
Dichtprinzip: Bereits bei geringen Innendrücken im Rohrsystem erfolgt eine automatische Abdichtung durch die Gummiabdichtung in der Dichtkammer
Die Rollringe werden bei fachgerechtem Schweißen (auch autogen) nicht zerstört


Herstellung

Nach DVGW-Arbeitsblatt G463 > PN 16 oder DIN 2470 Teil 1 ≤ PN 16
Abnahme nach EN 10204 3.1 / 3.2 ab PN 40 DN 250
Der Schuck Überschieber ist durch den TÜV zugelassen, eine Verfahrensprüfung liegt vor.


Werkstoffe

Nach Norm DIN EN 10305/1 und DIN EN 10305/2,
EN 10216/2, DIN 1629, DIN 1626 und DIN 2391C oder gleichwertig
Rollringe aus Moosgummi (EPDM) DIN 4060


  • Zeit- und Kosteneinsparung
  • Aufwändige Bypass-Leitungen können entfallen
  • Deutlich verminderte Unfallgefahr
  • Sichere Alternative zum kostenintensiven Bördeln und Verstricken
  • Verbinden unterschiedlicher Durchmesser bei der Reparatur älterer Leitungen schnell und einfach möglich
  • Ermöglicht schnelle Inbetriebnahme des Rohrnetzes mit verringertem Druck


Search